Zurück zu Gedichte

A

[Gesamte Seitenaufrufe 32]

Abschied mit Rückblick

Laß sein das Sein Gib auf was Dein Verlaß den Raum Steig nach dem Traum Folge dem edlen Samurai Beend‘ die während’ Narretei Halt fest Dein blutend Herz Nimm’s hin als üblen Scherz [Gesamte Seitenaufrufe 15] Herunterladen als PDF

Abulie der Hirnmasse

Bist du besessen oder nicht ? Dein Geist ist irr’ Mord deine Pflicht Treibst dein Opfer in die Ecke Sucht hilflos Hilfe an der Decke. Ekstatisch legst du die Hände an Deinem Opfer wird vor Angst ganz bang Röchelt ringt nach Luft Du genießt den Todesduft Bis es entgleitet deinen Händen Um am Boden zu …

Ade Maria

Im Blut der letzten Nacht liegend Erheb’ ich mich und blick’ hernieder. Das bisherige Leben beendet; War es ein guter Entschluß? Nichts kann dieses ungeschehen machen – Das Blut wird nie mehr sprießen Ein eimaliger Entschluß Lieber frei gewählt als hart erzwungen Alter spielt die Nebenrolle. Nicht viel verändert und doch entscheident Trauer ich der …

Altenheim

Ein leeres Bett ein Leben geht Doch nur ein Bett um das sich’s dreht. Staub am Rahmen zeuget stumm Lang’ war’s belegt der Galgen krumm. Es steht im Hof zur Säuberung Sein Insass’ nie mehr kommt in Schwung. Der schwarze Wagen war schon da Die Sonne scheint am Himmel klar; Heitert auf den trüben Tag …

An die Unbekannte

Schritt in die Freiheit Alles wird schwarz Vorzeitig beendet Wehmütig bejaht Noch zwei drei Sekunden Das Ziel fast erreicht Gebrochenes Herz Für immer befreit Gemeinsame Liebe Bis hierhin gelebt Traurige Wendung Das Joch umgelegt Wein flüchtig‘ Entschluß Die Tiefe sie ruft Hypnotisch gezogen Verdruß bringt den Mut Kein Halt mehr zu finden Und Umkehr mißlingt …

An einem Frühlingsmorgen … abseits des Sees

Tau rinnt über grünes Gras, langsam kehrt der Frühling ein, der Boden wieder weich geworden, hat den Winter überlebt. Im Astwerk aller Baumesarten hängen schon vereinzelt Blätter, nur die immergrünen Nadler stehen wie im Sommer da. Die ersten Vögel heimgekommen, suchen keck den Nistplatz aus und im dicht bestammten Walde atmet froh das Leben auf. …

Angst vor dem Leben

Halte deine Augen offen Zwar versagtest du bis geradezu Doch könnt’ das Blatt sich wieder wenden Wie es sich schon ‘mal gewendet hat. Nun gut, du hast mit deinem Leben abgeschlossen Erst kam Pech, Unglück, dann Alkohol Wieviel hast du schon gebechert Warst du deines Lebens niemals froh? Sind and’re schuld an deinem Seelenschmerz? Oder …

Antiker Spiegel der Vergangenheit

Ihr wißt von nichts – die Schreie war’n zu leise Doch zu laut um einzuschlafen Hackten sie in euren Ohren Drangen nicht vor bis hin zum Herzen. So viele Morde sind geschehen? Wo sind denn all die Leichen bloß? Ah, hör’ doch auf! Wißt ihr nicht wo sie geblieben? Spaten stachen Massengräber Und die Kugeln …

Ausweglosigkeit

Keine Zukunft in Sicht, Nur Freundschaft die zerbricht, Ohne Hoffnung leben müssen, Wie’s dazu kam möcht’ ich gern wissen, Irgendwie fehlt ein Stück meiner Selbst, Ein Spiegel zerbrochen, Die Scherben schmerzen tief in mir. Wie lange wird es dauern, Bis zum Licht am Horizont? Oder wird dies nie geschehen? Ich frage mich warum? Ref. : …