Zurück zu Gedichte

M

[Gesamte Seitenaufrufe 15]

Misslungene Liebe

Langsam rollte sie von einer Seite des Bettes zur anderen. Ihr Körper erlebte vor Ekstase und anmutig schmiegte sich ihr zarter Körper, um die Brust des Mannes, der sie in Armen hielt. Ein plötzliches Heulen der Lust brach die Stille, als seine Hände sanft die Innenseiten ihrer Schenkel berührten. Zärtlich glitt er an ihr herauf …

Mondscheinsonate

Strahlend weiß im MondeslichtLiegt das Gegenstück bereit zum Spiele;Verschleierte Regionen dürstenVerlangen bläst Spätherbst-Blätter fort.Seidiger Glanz locket den TastsinnLäßt wellen die erregte Haut. Das Schweben zu den tauig entgrasten AuenBeflügelt Geist und HerzErzeuget Herz-Bauch-VibrationGefolgt von einem wohlig‘ Schütteln.Fühlend invasiert man gut bekanntes fremdes LandUnd die Berührung macht erzitterndEin Glücksgefühl folgt übermannendNimmt beide Leiber schutzlos ein. Mannig‘ …

Mondwandler

Die Turmuhr schlägt zur MitternachtLängst löste Mond die Sonne abIm Uhrwerk tönt’s nur klipp und klappZur späten Nacht er just erwacht.Mit großer Kraft den Sarg gesprengtErhebt er sich und blickt zum MondEr der noch niemanden verschontWenn Ekstase sich mit Blut vermengt. Getrieben wird auch heut’ er wiederVon der Gier nach frischem BlutUm zu löschen seine …

Morgenappell

Nach vielen Jahren zurückgekehrt; ein duales Schreiten im Denken und im Gehen. Unbebaut – bereits vergessen – ist der Schauplatz anzusehen der mit einer Winterkälte den Körper des Betrachters lähmt. Grünes Gras und blaue Blumen blühen colorieren einen Teil des Geistes aus der Zeit der mentalen Farblosigkeit welche selbst ein rot-weiß Kontrast in einem Meer …

Morpheusglaube

Denn der Traum der träumt durch Raum und ZeitTräumt sich fort durch Licht und Dunkelheit Erweckt erneut sich ganz gelassenWird Herz und Kopf niemals verlassen Leitet dich durch Schmerz der ganzen WeltOb die Sonne scheint – ob Regen fällt Bis das letzte Licht erloschen istLebt er jeden Tag mit Galgenfrist Wenn auch Ignoranz sehr tief …