Zurück zu Gedichte

W

[Gesamte Seitenaufrufe 31]

Wahrheiten

Wahrheit, Wahrheit an der WandHast du endlich dich erkannt?Wahrheit, Wahrheit steckt in dirSprich’s nicht aus sag‘ nichts zu mir!Wahrheit, Wahrheit lüg‘ mich anVielleicht glaube ich daran!Wahrheit Wahrheit tausend SchmerzErreicht mein armes krankes Herz.Wahrheit, Wahrheit verstecke dichIch kenn‘ dich heut’ und morgen nich‘!Wahrheit, Wahrheit lösche dein LichtDamit du rasch verlierst die Sicht!Wahrheit, Wahrheit du solltest wissenDeinetwegen …

Walpurgisnacht

Der Blocksberg steht stumm in der FinsternisDoch nicht mehr langHeut‘ ist Walpurgisnacht.Schon sieht man viele Frauen reitenMit ihren Besen durch die LuftFliegen sie zum BergesgipfelUm zu begeh’n ihr großes Fest. Hexensabbat – Hexensabbat . . . Der Festplatz ist sehr schnell bereitetIm Nu ein großes Feuer brenntUnd tausend jung‘ und alte FrauenGeben sich dem Tanze …

Weg der Erkenntnis

Einst zog ich durch das Weltenreich;Suchte der Menschen Wesenheit.Und kam zu einem HerrenhausAus Marmor Gold und Prunk gebaut.Klopfte an und wollte wissenWer in diesem Hause wohnt.Ein alter Mann bat mich hineinFührte mich durch viele GängeDas Haus kam einem Schlosse gleichMit reichlich Zier und Bildern.Von seinem Herren sprach der alteEr sei ein Manne voller GüteUnd jedes …

Weihnacht steht vor der Tür

Fast zuende ist das Jahr!Der Schnee fällt auf die Erde!Gedanken ringen offenbarWas nun noch kommen werde.Des Jahres Wende ist gekommenBald steht vor uns die schöne ZeitIn der Geschenke gern genommenDie Welt zeigt uns ihr Winterkleid. Nahe ist das große FestWeihnacht wird es genanntLeer ist jedes VogelnestWie es doch allgemein bekannt.Äpfel, Nüsse, LeckereienDie wir alle doch …

Wenn das Sterbliche im Sterblichen stirbt

Gestorben die Mortalität,Die nagend an den Knochen weilteUnd aufschreien ließ,Bis der Knochenbiß,Nach Sekundenbruchteilen,In Vergessenheit geriet.Es ist so kalt in der Sphäre – so weit … Fragen nach dem SinnDahin geschieden,Denn nun selber Sinn geworden,Durchsticht die Ewigkeit –Die Endlichkeit –Ohne Fluchtmöglichkeit.Es schmerzt so stark in der Ebene – so hoch … Ausgehebelt schwebt,Zwischen den Graden,Die vierte …

Wenn Seifenblasen platzen oder Erschaffen aus Reaktionen

Ein gedämpftes Licht dringt durch das winzige Fenster einer kleinen Wohnung, in einer großen Stadt. Derweil, der Tag bereits verstrichen, erstirbt das öffentliche Leben auf den Straßen, nur um hinter zugezogenen Vorhängen neu zu erblühen; gleichsam dem täglichen Erwachen geschlossener Blumenkelche. Doch mit dem weiteren Verstreichen der Zeit, kann der wachsame Beobachter erblicken, wie ein …

Wiege der Maximen

Wege – ineinander fest verschlungen –Führen zu den Gegensatzmaximen. Haß und LiebeMut und AngstIn unser’n Trieben tief verwurzelt;Gut und böseOrdnung – ChaosVerstand und PhantasieLiegen im Gegensatz der Mentalität;Licht und DunkelheitMännlich – weiblichAls Gegensatz im Gegensatz vereint.Sein und Nicht-SeinLösen nie das Band der Ehe!Ihrem Gegenüber reichen all die HändeDenn Gegensätze ziehen sich anUnd halten sich am …

Willkommen und Abschied 2000

Zur Arbeitszeit der Trieb gesiegt …Verlaß ich gierig meinen Posten;Durchquere ich die Dunkelheit,Um ihre Gunst zu finden.Es wird mich heute niemand missen,Weil mein Handwerk einsam ist,Mein Laufen wird alsbald zum Rennen,Die Libido mich handeln läßt. Im schnellen Lauf erreich‘ ich dann,Das große Haus mit vielen ZimmernUnd hinter einer vieler Türen,Erwartet nun die Liebste mich.So öffne …

Wolken fliegen frei

Gelangweilt sitze ich am meiner eigenen QuelleWasser fließt ins Tal hinabSammelt sich vorm großen Damm.Wann bricht der Deich meiner eitlen Welt? Gestaut weilt das Wasser meines LebensPlätschert hin und her am harten SteinBrüchig wird das Mauerwerk.Wann stürzt es unter Fluten ein? Tränen mischen sich mit klarem WasserWandern von der Quelle bishin zum DammDer Weg versperrt …

Worte der Gewißheit

Niemals nie! Niemals immer! Niemals niemals! [Gesamte Seitenaufrufe 8] Herunterladen als PDF

Wunsch-Traum-Glück

Mein Herz frohlockend trunken vollIm Himmel wartet nun mein ZielDas Wesen der GlückseligkeitHat sich durchs Tor der Welt geschlichen Frohjauchzend auf das Schicksal harrendGleitet meine Trübsal fortVerfliegt im Raum der stummen TränenDie jeden Abend neu geboren Die Seele weckt ein HochgefühlDas meinen Körper flutet nährtFragend blicke ich voranWas steht hinter Tür und Tor? Im Bilderbuch …

Wunschsehen

Meine Augen schließen sich, doch ich sehe,daß ich nicht sehe, was ich sehen sollte.Wo sind sie geblieben, die Reinheiten der Weltmit ihrer Neigung zur Grausamkeit?Welche mir lethargisch zu verstehen gibtalles was geschah – geschieht wieder.Leide ich unter Nostalgie oder sehne ich mich wirklich zurück– zurück zur Einsamkeit der grotesk geformten Gebäudewelche ich noch so gut …

Wunschsprung

Mein Sein dir gereichtZu Füßen gelegtHalte mich – laß nicht zu ein FallenHoffnung in fremde Welten entschwundenNur die Fessel des TieresLäßt das Reisen nicht zuSo springe ich schwindendIn deine rettenden ArmeSofern sie mich haltenBleib’ ich bei dirDoch läßt du mich fallenVerlier’ ich den HaltFalle in meine Wunschwelt hinabUm mich herum die ewige Nacht [Gesamte Seitenaufrufe …